Terminkalender

Gesprächskreis: Opposition in der Lausitz in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre
Donnerstag, 13. September 2018, 06:30pm - 08:30pm
Aufrufe : 371
Kontakt im Internet auf www.fes.de/Potsdam

 Die drei brandenburgischen Bezirke der DDR waren nicht das Zentrum der Opposition der DDR. Aber in der brandenburgischen Lausitz gab es in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre aktive Friedens-, Menschenrechts- und Umweltgruppen, welche sich mit Problemlagen der DDR-Gesellschaft beschäftigten. In ständiger Auseinandersetzung mit der Staatsmacht deckten sie Missstände auf und engagierten sich für Veränderungen in der Gesellschaft. 1989 wurden sie zu Protagonisten der Friedlichen Revolution in ihrer Region.

Zu diesen Akteuren gehörte Dr. Maria Nooke. Damals im Ökumenischen Friedenskreis der Region Forst aktiv, ist sie heute Beauftragte des Landes Brandenburg zur Aufarbeitung der Folgen der kommunistischen Diktatur. Sie umreißt in ihrem einführenden Vortrag die Entwicklung dieser Gruppen, geht auf die spezifische Arbeit einiger Zusammenschlüsse wie beispielsweise der Umweltgruppe Cottbus ein, betrachtet die Kooperation zu anderen Gruppen in der Lausitz sowie deren Einfluss auf die Friedliche Revolution in ihrer Region.

Anschließend diskutiert der Historiker Christoph Wunnicke mit der Frau Dr. Nooke und dem ehemaligen Cottbuser Bürgerrechtler und CDU-Politiker Markus Derling über deren Engagement vor 30 Jahren und über die Entwicklungen in den darauf folgenden drei Jahrzehnten.

Sie sind herzlich eingeladen, mit uns zu diskutieren.

Ort St. Johannes-Haus, Adolph-Kolping-Straße 16, 03046 Cottbus
um vorherige Anmeldung wird gebeten per E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis spätestens 10.09.18

Termine

Aktuelle Seite: Startseite Gesprächskreis: Opposition in der Lausitz in der zweiten Hälfte der 1980er Jahre

Suchen